Autor: Günther Stamp

Saison 2020/2021 vom SFV abgebrochen!

Der Vorstand des Saarländischen Fußballverbandes (SFV) hat heute einstimmig beschlossen, die Saison 2020/2021 für alle Meisterschaftswettbewerbe der Herren-, Frauen-, Jugend-, Mädchen- und Ü-Mannschaften abzubrechen. Es gibt keine Auf- und Absteiger. Daher bleibt die Spielklassenzugehörigkeit der neuen Saison bei den Herren und Frauen grundsätzlich gleich. Die Zusammenstellungen der Kreisligen A und B richten sich nach den Meldungen der Mannschaften.
Heribert Ohlmann, Präsident des Saarländischen Fußballverbandes: „Der Abbruch der Saison 2020/2021 ist aufgrund der mit der Corona-Pandemie einhergehenden Beschränkungen letztlich alternativlos. Auf absehbare Zeit ist aufgrund der derzeit geltenden Rechtslage kein Spielbetrieb mit Zuschauern möglich. Auch der Trainingsbetrieb ist aufgrund der Bestimmungen organisatorisch kaum zu stemmen. Das Stimmungsbild der Vereine, welches wir in drei Videokonferenzen und einer anschließenden Umfrage abgefragt hatten, untermauerte unsere Einschätzung. Nahezu alle unsere Vereine sprachen sich für einen Abbruch aus.“
Mit den 64 Vereinen, die noch im Sparkassen-Pokal Saar der Herren die Chance auf den Titelgewinn haben, werden in einer Videokonferenz am Dienstag, den 30. März 2021, um 19:30 Uhr mögliche Szenarien diskutiert. Die Pokalrunden der Frauen und A-Jugend werden in Abstimmung mit den betroffenen Vereinen fortgeführt, sofern die aktuellen Verordnungen des Saarlandes dies zulassen.
Ohlmann weiter: „Wir wollen unseren Vereinen in dieser schwierigen Zeit als Dienstleister zur Seite stehen und weiter darauf hinwirken, dass ein Trainingsbetrieb mit vertretbarem Aufwand und Veranstaltungen der Vereine im Laufe der nächsten Monate wieder möglich werden. Neben Beratungen und Kurzschulungen werden wir auch innovative Veranstaltungsformate ins Leben rufen, um die fußballfreie Zeit zu überbrücken.“
Der Spielbetrieb soll – sofern es die Pandemielage zulässt – am ersten Augustwochenende bei den Ligen mit 18 Mannschaften wieder beginnen. Über die detaillierten Spielpläne wird der SFV zu gegebener Zeit informieren.

 

Quelle: SC Blieskastel-Online

SFV berät mit Vereinen über möglichen Saisonabbruch – Videokonferenzen terminiert

Der Saarländische Fußballverband (SFV) wird in der nächsten Woche mit seinen Vereinen über den Fortgang der Saison 2020/2021 im Aktiven-, Frauen- und Jugendbereich beraten. Seit Oktober 2020 ruht der Ball im Saarland, ein Trainingsbetrieb ist unter großen Einschränkungen im März von den politisch Verantwortlichen ermöglicht worden.
SFV-Präsident Heribert Ohlmann dazu: „Wir wollen mit unseren Vereinen über den Fortgang der derzeitigen Saison beraten, um uns ein möglichst breites Stimmungsbild einzuholen und danach zu entscheiden, ob die Saison abgebrochen oder fortgesetzt werden soll. Die derzeitige Pandemie-Lage, mit den damit verbundenen Einschränkungen und die zunehmende Schwierigkeit, eine Saison sportlich zu werten, macht eine Fortsetzung der Runde aber schwieriger.“
Der SFV wird dazu in der nächsten Woche die Verantwortlichen der Vereine zu drei Videokonferenzen einladen. Nach der Konferenz der Ministerpräsidenten am Montag, wird mit den Vereinen mit Aktivenmannschaften am Dienstag, den 23. März, um 19.30 Uhr beratschlagt. Am Mittwoch, den 24. März, um 19.30 Uhr folgen die Vereine mit Frauenmannschaften, am Donnerstag, den 25. März, um 19.30 Uhr die Vereine mit Jugendmannschaften.
Mit den 64 Vereinen, die noch im Sparkassen-Pokal Saar die Chance auf den Titelgewinn haben, wird in einer gesonderten Videokonferenz in der Karwoche auf Basis der Beratungen der vorangegangenen Schalten gesprochen.
„Allen Fußballfans blutet in der derzeitigen Situation das Herz. Viele Ehrenamtler arbeiten derzeit mit Hochdruck beim SFV daran, eine gute Lösung für alle Vereine zu finden. Dass wir dabei nicht alle zufrieden stellen können, ist uns bewusst“, so Josef Kreis, Vorsitzender Verbandsspielausschuss.
Darüber hinaus möchte der SFV-Vorstand seine Ehrenamtler in dieser schwierigen Zeit weiter unterstützen. Ohlmann dazu: „Mit großem Engagement arbeiten mein Vorstandsteam und unsere Mitarbeiter*innen an innovativen Formaten, wie beispielsweise dem virtuellen Volksbanken Hallenmasters. Außerdem bieten wir weitere kostenlose Kurzschulungen an.“
Dabei bleibt der Präsident optimistisch: „Wir stehen weiter im sehr engen Austausch mit unseren Fußballvereinen, um bei einer Besserung der Lage reagieren zu können. Ich bin guter Hoffnung, dass wir im Sommer wieder Fußball spielen können.“

Planungen zur Fortsetzung des Spielbetriebs, Saarländischer Fußballverband berät mit Vereinen im März

Seit Mitte Oktober ruht wegen der Corona-Pandemie der Spielbetrieb im saarländischen Fußball. Der Saarländischen Fußballverband (SFV) möchte sich im März erneut mit den Vereinen beraten, wie eine Fortführung der Saison aussehen kann. Dazu SFV-Präsident Heribert Ohlmann: „Wann es im Fußball weitergeht, kann aktuell niemand einschätzen, die Hoffnung auf Lockerungen nach dem 7. März sind bei allen groß. Ein geordneter Trainingsbetrieb ab Anfang März würden die Möglichkeit bieten, die restliche Vorrunde der Saison 2020/21 bis Ende Juni auszutragen.““Wir haben für jeden Starttermin bereits ein  Modell in der Schublade, die Vereine wurden im Dezember bereits darüber informiert. Wir sind also vorbereitet, aber von den Entscheidungen der Politik abhängig“, so Verbandsspielausschussvorsitzender Josef Kreis.“Mit Priorität ist der Sparkassen Pokal Saar der Herren und der Saarlandpokal der Frauen anzusehen, da wir die Gewinner und somit die Teilnehmer für den DFB-Pokal ermitteln wollen“, betont Lars Diedrich, Vizepräsident Sport beim SFV.Oberstes Ziel des SFV bliebt der Abschluss der Vorrunde in allen Ligen bis zum 30. Juni 2021, um die Saison sportlich werten zu können.„Am 17. März wird der Verbandsvorstand über die Fortsetzung der Saison diskutieren. Danach wollen wir mit unseren Vereinen über die aktuelle Lage beraten und danach eine Entscheidung treffen. Alle Optionen, von der Fortsetzung der Vorrunde, bis zu einem Abbruch der Saison müssen dabei in Betracht gezogen werden. Dazu wollen wir uns ein breites Stimmungsbild einholen“, so Heribert Ohlmann abschließend.

Der SFV weist in diesem Zusammenhang auch auf eine Umfrage des DFB zum Amateurfußball hin. „Der Amateurfußball befindet sich weiterhin im Lockdown. Was sind die Folgen? Wie groß sind Sehnsucht und Notwendigkeit, endlich auf den Platz zurückzukehren? Welche Sorgen sind in den Vereinen am ausgeprägtesten?“, so der DFB. Die Ergebnisse der Umfrage, die Anfang März vorliegen, werden mit in den Entscheidungsprozess einbezogen. Die Teilnahme ist auf folgender Internetseite möglich:

https://www.netigate.se/ra/s.aspx?s=957204X264262994X99301

 

Fortsetzung der Saison 2020/2021 im Saarfußball – Spielbetrieb weiter ausgesetzt

Der Saarländische Fußballverband hat sich mit der Frage beschäftigt, wie die Saison 2020/2021 fortgesetzt und zu Ende gespielt werden kann. „Der Spielbetrieb im Saarland bleibt aufgrund der Corona-Pandemie und der damit einhergehenden Beschränkungen bis auf Weiteres ausgesetzt. Wir haben bei der Frage nach der Ausgestaltung des weiteren Spielbetriebs der Aktiven unsere Vereine mit eingebunden. Die überwiegende Anzahl der Vereine hat sich in einer Befragung für den Abschluss der Vorrunde mit Relegation ausgesprochen“, so Heribert Ohlmann, Präsident des Saarländischen Fußballverbandes.

Wann der Spielbetrieb wieder beginnen kann, ist derzeit nicht vorhersehbar. Dazu Josef Kreis, der Vorsitzende des Spielausschusses des Saarländischen Fußballverbandes: „Sollte ein Spielbetrieb im März möglich sein, greift Modell 3, das den Abschluss der Vorrunde mit anschließendem Sonderspielplan und Relegationsspielen vorsieht. Wenn die Spiele erst im April beginnen können, haben sich die Vereine mehrheitlich für eine Austragung der Nachholspiele entscheiden. Erst danach wird die Saison mit Abschluss der Vorrunde und anschließender Relegation zu Ende gespielt. Wichtig ist uns, dass wir flexibel auf die Situation reagieren können und bereit sind, die Aufnahme des Spielebetriebs zu organisieren. Den Vereinen soll zudem eine angemessene Vorbereitungszeit von idealerweise drei bis vier Wochen eingeräumt werden.“

Die detaillierten Modelle sind hier einsehbar: https://www.saar-fv.de/fileadmin/user_upload/saarfv/Bilder_News_Meldungen/Fortfuehrung_Saison_2020_-_2021.pdf

Auch für den Spielbetrieb der Jugend- und Frauenmannschaften sind derzeit verschiedene Konzepte zur Fortsetzung der Saison ausgearbeitet und mit den Vereinen kommuniziert worden.

Kein Ende in Sicht ! Weiterer Lockdown bis mindestens 14. Februar

Der Saarländische Fußballverband hat sich  mit der Frage beschäftigt, wie die Saison 2020/2021 fortgesetzt und zu Ende gespielt werden kann. „Der Spielbetrieb im Saarland bleibt aufgrund der Corona-Pandemie und der damit einhergehenden Beschränkungen bis auf Weiteres ausgesetzt. Wir haben bei der Frage nach der Ausgestaltung des weiteren Spielbetriebs der Aktiven unsere Vereine mit eingebunden. Die überwiegende Anzahl der Vereine hat sich in einer Befragung für den Abschluss der Vorrunde mit Relegation ausgesprochen“, so Heribert Ohlmann, Präsident des Saarländischen Fußballverbandes.

Wann der Spielbetrieb wieder beginnen kann, ist derzeit nicht vorhersehbar. Dazu Josef Kreis, der Vorsitzende des Spielausschusses des Saarländischen Fußballverbandes: „Sollte ein Spielbetrieb im März möglich sein, greift Modell 3, das den Abschluss der Vorrunde mit anschließendem Sonderspielplan und Relegationsspielen vorsieht. Wenn die Spiele erst im April beginnen können, haben sich die Vereine mehrheitlich für eine Austragung der Nachholspiele entscheiden. Erst danach wird die Saison mit Abschluss der Vorrunde und anschließender Relegation zu Ende gespielt. Wichtig ist uns, dass wir flexibel auf die Situation reagieren können und bereit sind, die Aufnahme des Spielebetriebs zu organisieren. Den Vereinen soll zudem eine angemessene Vorbereitungszeit von idealerweise drei bis vier Wochen eingeräumt werden.“

Wieder Stammzellspende durch Palatia-Spieler geglückt!

Unser Kaptain der 3. Mannschaft Jan A. hat erfolgreich eine Stammzellspende durchgeführt.
Nachdem sich Jan bei der www.dkms.de aus privaten Gründen registriert hatte und er letztendlich als potentieller Spender infrage kam, ließ er sich nach dem Anruf nicht lange bitten um einem Unbekannten hoffentlich das Leben zu retten! ❤️
Nachdem Ethienne W. im Oktober bereits zur Spende antrat, ist Jan nun schon der zweite Palatianer innerhalb kurzer Zeit, welchem es möglich war einem Blutkrebspatienten zu helfen, darum
lasst euch auch registrieren.
Es tut nicht weh. Ihr könntet womöglich auch einem schwer kranken Menschen mit wenig Aufwand das Leben retten.
Es lohnt sich!
Wir wünschen dem Unbekannten auf diesem Wege hoffentlich Genesung und ein neuer Lebensabschnitt.
Von Jan eine klasse Aktion, wir sind stolz auf dich und wünschen auch dir nur das Beste! 
Registriert euch…

Die Palatia verlängert mit allen Trainern der aktiven Mannschaften

Nachdem kürzlich die Vertragsverlängerung von Patrick Gessner und Matthias Kuhn bekannt gegeben wurde, zieht auch die 2. Mannschaft der Palatia nach und hat mit Trainer Thomas Weinmann den Vertrag verlängert. In kurzen Gesprächen konnte man sich schnell einigen da beide Seiten mit der aktuellen sportlichen Situation (abgesehen von Corona) sehr zufrieden sind und so zusammen in die Zukunft gehen wollen. Weinmann : „Für mich war es keine Frage bei der Palatia weiterzumachen. Hier in Limbach haben wir Top Bedingungen und die Mannschaft ist von der Entwicklung noch lange nicht am Ende. Durch den lange ersehnten Aufstieg in die Bezirksliga haben wir endlich ein Fundament geschaffen, auf dem wir was aufbauen können. Mittel – langfristig peilen wir die Landesliga an , was vom Potential im Bereich des Möglichen liegt. Die Palatia ist über die Jahre meine sportliche, aber auch private Heimat geworden. Ich bin dankbar dass die Verantwortlichen die Entwicklung positiv bewerten und wir so an unseren Zielen arbeiten können. Nicht unerwähnt möchte ich an dieser Stelle auch die Arbeit unserer Betreuer , angeführt von Andy Anna, lassen. Sie machen einen super Job und wir haben Bedingungen , von denen andere erste Mannschaften nur träumen können.  Auch die 3. Mannschaft hat sich unter der Leitung von Nico Koch super entwickelt.“

  Thomas Weinmann

Kein Spielbetrieb bis in den Januar!

Der Spielbetrieb im Saarländischen Fußballverband (SFV) wird weiter ausgesetzt: Der Vorstand des Saarländischen Fußballverbandes hat heute beschlossen, den Spielbetrieb wegen der Corona-Pandemie und der damit einhergehenden Beschränkungen bis zum 15. Januar 2021 weiter auszusetzen.

In den nächsten Wochen will der SFV in enger Abstimmung mit seinen ehrenamtlichen Mitarbeitern und Vereinen beraten, wie die Saison 2020/2021 zu Ende gespielt werden und wie die Wiederaufnahme des Spielbetriebs im neuen Jahr aussehen kann.

„Wir haben bereits Konzepte erarbeitet, wie die Saison 2020/2021 zu Ende gespielt werden kann. Dazu hat der Verbandsspielausschuss um ihren Vorsitzenden Josef Kreis schon mehrere Szenarien durchgespielt, die wir mit den Vereinen diskutieren und abstimmen werden. Unser Ziel bleibt die Durchführung einer vollständigen Spielrunde, um einen fairen Wettbewerb zu gewährleisten“, so Heribert Ohlmann, Präsident des Saarländischen Fußballverbandes.

 

Quelle: SCB-Online

Palatia Limbach aktuell

Zwar ist der Spiel – und Gaststättenbetrieb der Palatia auf Null gefahren worden, doch natürlich gibt es  zur Zeit auch neue Infos!

aktuell:

Neues aus der Coronapause 2./3.Mannschaft

Auch während Corona wird im Hintergrund der 2. und 3. Mannschaft weiter gearbeitet und Verbesserungspotential gesucht.

So wird es Veränderungen im Trainerstab geben :
Max Ehrmantraut (vorher Schuh) wird Trainer Thommy Weinmann als neuer CO – Trainer der zweiten Mannschaft zur Seite stehen und die Mannschaft in Sachen Training und Spielanalyse unterstützen.
O – Ton von Trainer Weinmann :
„Max und ich hatten letzte Woche ein Onlineseminar in dem wir unsere B – Lizenz verlängert haben. Schnell hat man gemerkt , dass wir uns super ergänzen und so kam die Idee das Max bei uns einsteigt.Er hat die richtige Einstellung und das Fachwissen uns weiterzubringen. Er kennt die Palatia und wird uns sicher weiterhelfen unsere Ziele zu erreichen.“

Die 3. Mannschaft wird weiterhin von Nico Koch und Andy Anna betreut. Marco Müller scheidet aus beruflichen Gründen aus dem Amt aus und bleibt als Spieler natürlich erhalten.
Vielen Dank für dein Einsatz Marco👍